Tipps für einzigartige Marketing-Videos

Es dauert nicht mehr lange, dann schwirren mehr Videos durch‘s Internet als ein Mensch in 5 Millionen Jahren ansehen kann. Das entspricht in etwa einer Million Video-Minuten pro Sekunde. Beeindruckt?

Die enorme Menge und Geschwindigkeit, in der die Gesamtmenge an Videos wächst, macht es vielen Firmen schwer, überhaupt Schritt zu halten. Gleichzeitig erwarten Kunden, dass Marken und Unternehmen Videos anbieten, die deren Angebote und Produkte begleiten. Unabhängig davon, ob Sie bereits eine eigene Video-Abteilung im Einsatz haben oder gerade die ersten Schritte in diesem Feld machen wollen, zeigen wir hier ein paar Kernpunkte auf, mit denen Sie im riesigen Video-Umfeld herausragen können.

Nutzen Sie personalisierte Bumper-Videos (Intro/Outro)

Die Beliebtheit von Online-Videos nimmt ständig zu. Ein Beispiel: Facebook-Nutzer sehen derzeit etwa 360 % mehr Videos in ihrem Newsfeed als noch im Jahr 2014. Indem Ihre eigenen Videos gesendet und geteilt werden, kann man davon ausgehen, dass diese ebenfalls den Weg durchs Netz finden.Also ist es wichtig, den Absender Ihrer Videos deutlich herauszustellen und das völlig unabhängig davon, auf welchem Endgerät das Video tatsächlich abgespielt wird. Umso wichtiger ist ein passender Video-Bumper, der vor und nach Ihrem Video geschaltet steht. Die perfekte Länge für einen solchen Bumper beträgt zwischen drei und fünf Sekunden.Wichtig ist, dass darin Ihr Logo deutlich gezeigt wird. Gleichzeitig soll der Bumper so unauffällig sein, dass er in allen denkbaren Video-Variationen verwendet werden kann, völlig unabhängig davon, ob es um ein Informations-, Marketing- oder Verkaufsvideo geht.

E-Commerce-Händler, die Produkte und Services mit Videos bewerben, können keine Umsatzsteigerungen entdecken, wenn Videos nur trockene Produkteigenschaften wiederholen, die sowieso schon auf der Internetseite beschrieben sind.

Denken Sie an alle Vertriebskanäle

Viele Marken stehen den Möglichkeiten, die Videos ganz eindeutig bieten, immer noch misstrauisch gegenüber und legen keinen großen Wert auf einen eigenen YouTube-Kanal. Vielleicht haben sie damit ja sogar recht. Aber Marken und Unternehmen, die bereits Erfahrungen mit Videos sammeln konnten und den erfolgreichen Einsatz auch am gesteigerten Umsatz belegen können, betten Videos immer öfter langfristig in Marketing-Aktivitäten ein und sehen Videos gar nicht als für sich stehenden Kanal. Es lohnt sich, bereits in der Planungsphase einer neuen Kampagne, einer Produktpräsentation oder einer bestimmten Aktion zu überlegen, wie man Videos für sich einsetzen kann und damit Ziele und neue Interessengruppen gewinnt.

Videos als wichtiges Element der Wertschöpfungskette

Vorausgesetzt, Sie denken bereits an alle Vertriebskanäle und haben Videos bereits in Ihre Marketing-Aktivitäten integriert, wissen Sie natürlich, dass Videos einen erheblichen Mehrwert für Ihre Kunden ausmachen können. E-Commerce-Händler, die Produkte und Services mit Videos bewerben, können keine Umsatzsteigerungen entdecken, wenn Videos nur trockene Produkteigenschaften wiederholen, die sowieso schon auf der Internetseite beschrieben sind. Wenn ein Video aber bestimmte Anwendungsbeispiele bebildert oder Nutzer zeigt, die das Produkt besonders empfehlen und dies begründen oder bestimmte Neuerungen genannt werden, dann erhält der Kunde mehr Informationen als üblich. Sobald man sich für den Invest in das Video-Marketing entschieden hat, lohnt es sich also, Clips zu produzieren und damit einen aktuellen Mehrwert zu kommunizieren, der weit über Produktfotos und -beschreibungen hinaus geht.

Videos für mobile Endgeräte optimieren

Die Nutzung von Videos auf mobilen Endgeräten wächst konstant. Mehr als ein Drittel aller Smartphone-Besitzer schaut sich täglich längere Filme an (über fünf Minuten). Es ist demnach wichtig, die Dateigröße und die Kompatibiltät eingesetzer Videos auf die Belange von Smartphone-Usern zuzuschneiden. Ebenso elementar ist es, dass der vorher angesprochene Video-Bumper (Intro/Outro) auch mit mobilen Endgeräten kompatibel ist und so auch auf kleinen Bildschirmen genutzt werden kann.

Reduzieren. Neu auflegen. Wiederverwenden.

Um eine erfolgreiche Video-Strategie zu integrieren, sollten folgende drei Grundregeln berücksichtigt werden:

  • Konzentrieren Sie sich auf wenige größere Video-Projekte, die allerdings längerfristig angelegt sein sollten und beispielsweise vierteljährlich veröffentlicht werden.
  • Nutzen und wiederholen Sie einzelne Segmente dieser aufwändigeren und längerfristig gültigen Clips in wiederum kleineren Video-Initiativen.
  • Verwenden Sie immer wieder den bereits bekannten Video-Bumper und dieselben Video-Formate, damit Ihre Firma und Ihre Produkte einen hohen Wiedererkennungswert erzielen können.

Hier finden Sie Hilfe für Ihr Team

Die rot markierten Felder sind Pflichtfelder oder ungültig

Vielen Dank

Wir haben Ihre Anfrage erhalten. Einer unserer Spezialisten wird sich bald mit Ihnen in Verbindung setzen.